Verbindung
Normannia
Tübingen

Pressemitteilung vom 09.09.2020

Aus dem Anlass der Auflösung der Aktivitas der Heidelberger Burschenschaft Normannia im Nachgang eines antisemitischen Vorfalls nimmt die Verbindung Normannia Tübingen wie folgt Stellung:

Zunächst sei daran erinnert, dass die Verbindung Normannia Tübingen mit der Heidelberger Burschenschaft Normannia in keiner Weise zusammenhängend, befreundet oder verbunden ist. Die Heidelberger Normannia wurde 1890 knapp fünfzig Jahre nach der Tübinger Normannia gegründet und teilt sich mit der Verbindung Normannia lediglich den Namen.

Dennoch verspüren wir, aufgrund der mit der relativen Namensgleichheit einhergehenden Verwechslungsgefahr, das Bedürfnis uns klar von der Heidelberger Burschenschaft Normannia zu distanzieren. Die Gesinnung und politische Einstellung der Heidelberger Burschenschaft Normannia war lange kein Geheimnis, wir haben uns entsprechend schon immer klar distanziert und abgegrenzt. Wir hoffen, dass die Verantwortlichen mit den angemessenen rechtlichen Konsequenzen belegt werden.

Für Rassismus, Intoleranz, Antisemitismus und rechtes Gedankengut ist in unseren Reihen kein Platz.

• Die Aktivitas

Über uns

Die Verbindung Normannia ist eine nichtschlagende, farbentragende Verbindung männlicher Studenten, die politisch und konfessionell ungebunden ist. Sie blickt auf eine über 175-jährige Geschichte zurück und ging aus der 1841 von Mitgliedern des Evangelischen Stifts gegründeten Verbindung Nordland hervor.

Unser gemeinsames Ziel ist es heute, durch das Zusammenspiel von Vorträgen, Diskussionen, Seminaren, Ausflügen, Stocherkahnfahrten, Barpartys, Bällen und rauschenden Festen einen perfekten Ausgleich zum Studium an der Universität zu schaffen und somit das Studium zu einem unvergesslichen Lebensabschnitt werden zu lassen.

Die vielen verschiedenen Studiengänge, die Hobbys sowie die kulturellen und persönlichen Hintergründe unserer Mitglieder bieten Raum für spannende Diskussionen und ermöglichen es, über den Tellerrand des eigenen Fachstudiums hinaus zu schauen und Freundschaften fürs Leben zu schließen.

Modernität und Tradition sind für uns kein Widerspruch. Das Schlagen von Mensuren, Trinkzwänge und hierarchische Strukturen wie das Fux-Bursch-Verhältnis lehnen wir strikt ab. Das Dichten auf unseren geselligen Kneiptagen gehört für uns aber ebenso zum Verbindungsleben wie der Austausch zwischen den jungen Bundesbrüdern und der Altherrenschaft.

SEMESTERPROGRAMM

Juli

Aufgrund der aktuellen Lage handelt es sich bei allen Terminen um interne Veranstaltungen

Weiterhin finden regelmäßig statt:

Ehrenrichterstunden
Tanzstunden
Reitstunden
Gemeinsame Abendessen auf dem Haus

(in Absprache mit dem Ehrenrichter)
(in Absprache mit dem Tanzwart)
(in Absprache mit dem Reitwart)